Local SEO Grundlagen: Anleitung und Tipps zur lokalen Suchmaschinenoptimierung

2 Kommentare

Wie Sie als lokales Unternehmen bzw. Dienstleister Suchmaschinenoptimierung zur Kundengewinnung nutzen können

Die Online-Sichtbarkeit und Auffindbarkeit eines Unternehmens sind das A und O, um neue Interessenten und Kunden zu gewinnen. Das gilt insbesondere auch für Dienstleister und Geschäfte, die ihre Services und Produkte hauptsächlich in einem eingrenzbaren, lokalen Umfeld anbieten, sei es eine Stadt, ein Ort, ein bestimmter Bezirk oder einfach im näheren Einzugsgebiet.

Bei der Optimierung der Sichtbarkeit von Websites in diesem Zusammenhang spricht man von „lokaler Suchmaschinenoptimierung“ oder „Local SEO“. D.h., es geht darum, präsent zu sein, wenn User mobil oder mittels Desktop-Computer nach Angeboten und Firmen in der Nähe oder einem örtliche spezifizierten Umfeld suchen.

Durch lokaler Suchmaschinenoptimierung kann man die Ergebnisse bei örtlich spezifizierten Suchanfragen deutlich verbessern.

Unter „Local SEO“ versteht man sämtliche Maßnahmen, um auf die Reihung der lokalen Suchergebnisse positiven Einfluss zu nehmen.

Laut einer Konsumentenstudie von Google zum lokalen Suchverhalten (> pdf zur Studie) nutzen 4 von 5 Personen Suchmaschinen, um Informationen wie Ladenadressen, Öffnungszeiten, Produktverfügbarkeit oder Wegbeschreibungen zu finden. Die Hälfte aller Konsumenten, die diese Suche auf Ihrem Smartphone ausgeführt haben, besucht dann innerhalb eines Tages das entsprechende Geschäft bzw. den Dienstleistungsanbieter.

Untersuchungen wie diese zeigen uns, dass eine gute Auffindbarkeit in der lokalen Suche messbar zu mehr Kunden und damit zu mehr Umsatz führt.

Bevor wir uns ansehen, welche Möglichkeiten es gibt, das so wichtige Ranking in den lokalen Suchergebnissen positiv zu beeinflussen, möchte ich 3 Punkte bereits vorab ansprechen:

1.) Local SEO ist nie losgelöst von „normalem“ SEO zu betrachten. D.h., um gute Platzierungen in den lokalen Ergebnissen zu erzielen, muss die betreffende Website grundsätzliche Anforderungen an eine gut optimierte Seite erfüllen (also technische, inhaltliche und externe Faktoren (wie Backlinks) müssen berücksichtigt sein). Local SEO ist also als Ergänzung zu den sonstigen Maßnahmen zu sehen und zielt eben insbesondere auf die Sichtbarkeit bei ortsbezogenen Suchen.

2.) Wie die lokalen Suchergebnisse berücksichtigt und auch von Google angezeigt werden ist ständigen Änderungen unterworfen. Die Darstellung von Einträgen in Google Maps bzw. in Google My Business hat sich beispielsweise in den letzten Jahren bzw. Monaten mehrfach komplett geändert, auch in Zusammenhang mit bezahlten Anzeigen, die teilweise in die lokalen organischen Listings integriert sind. Hier ist auch künftig mit laufenden Veränderungen zu rechnen.

3.) Der Konkurrenzkampf um die besten Ergebnisse bei lokalen Suchanfragen hat sich verstärkt. Viele Unternehmen haben erkannt, dass gute Listings in den lokalen Ergebnissen die Anzahl an Anfragen von Neukunden enorm erhöhen können. Daher ist der Aufwand, um wirklich gute Rankings dort zu erzielen, relativ hoch und man muss auch ständig am Ball bleiben (wie wir aber noch sehen werden, ist das Potential aber in vielen Bereichen bei weitem noch nicht ausgeschöpft und die Chancen, durch wenige, zielgerichtete Maßnahmen gute Platzierungen zu erzielen, sind immer noch gut).

Das vorausgeschickt, wollen wir uns anhand von einigen Beispielen zuerst einmal ansehen, was man genau unter Local SEO versteht. Anschließend werde ich eine Reihe von Maßnahmen aufzeigen, wie man das eigene Ranking in den lokalen Suchergebnissen am besten beeinflussen kann.

 

Was versteht man unter lokalen Suchergebnissen bzw. Local SEO?

Am besten lasst sich das Konzept der lokalen Suche an einem konkreten Beispiel veranschaulichen. Nehmen wir an, ich benötige für ein paar Arbeiten in meinem Büro einen Elektriker. Üblicherweise suche ich in diesem Fall ein Unternehmen in meiner näheren Umgebung, um Anreisekosten zu sparen. Ich nutze also Google an meinem Desktop-Computer und gebe als Suchbegriff „elektriker 1030 wien“ ein.

Zwei wichtige Hinweise dazu:

 Das Beispiel ist meine persönlich bevorzugte Weise, Begriffe für lokale Suchen am Desktop einzugeben. Selbstverständlich funktionieren andere Varianten (ohne Ort und nur mit Postleitzahl, der ausgeschriebene Bezirksname, ein Straßenname etc.) genau so gut.

 Wenn Sie Suchanfragen per Smartphone vornehmen, werden sich die Ergebnisse an Ihren aktuellen Standort anpassen (falls Sie die Ortungsfunktion nicht in den Einstellungen deaktiviert haben). D.h., eine Suche nach „elektriker“ ohne weitere örtliche Bestimmung wird Ihnen Betriebe in Ihrer unmittelbaren Umgebung vorschlagen. Dadurch steigt natürlich die Relevanz der Suchergebnisse für den User deutlich.

Folgende Ergebnisse habe ich als Resultat bekommen:

Beispiel für ein Suchergebnis der lokalen Suche (Vorschau mit Karte).

Die lokalen Suchergebnisse am Desktop bei einer Suche nach „elektriker 1030 wien“. Die Standorte sind auch auf einer Karte (Google Maps) abgebildet.

Die ersten beiden Einträge sind bezahlte Listings aus Google AdWords (möglich sind hier bis zu 4 Anzeigen oberhalb der Suchergebnisse). Anschließend bekomme ich einen Ausschnitt aus Google Maps angezeigt und die 3 erstgereihten Einträge der lokalen Suchergebnisse (in diesem Fall inkl. Link zur Website und zum Routenplaner). Was uns jetzt schon auffällt: Die Ergebnisse sind nicht nach Entfernung von meinem Standort gereiht. Der erste Treffer ist also beispielsweise weiter von mir weg (600 m) als das Unternehmen auf Rang 3 (450 m). Erst wenn ich weiter nach unten scrollen würde, erhalte ich die normalen organischen Listings aus dem Google-Verzeichnis, wobei hier durchaus auch die gleichen Anbieter wie bei den lokalen Treffern erscheinen können.

Unterhalb der 3 ersten lokalen Einträge hat man als User die Möglichkeit, auf „Mehr Orte“ zu klicken. Daraufhin öffnet sich dann im Browser eine größere Darstellung der Google-Maps Karte mit weiteren Listings von Anbietern, die Google der Suchanfrage (hier beschränkt auf Adressen im 3. Bezirk in Wien) zugeordnet hat. Wie man erkennen kann, steht ganz am Anfang der Auflistung noch ein bezahlter Eintrag (der allerdings geographisch nicht meiner Anfrage entspricht).

In der erweiterte Darstellung der lokalen Suchergebnisse erhält man mehr Einträgen und einen größeren Kartenausschnitt aus Google Maps.

Erweiterte Darstellung der lokalen Suchergebnisse mit mehr Einträgen und mit einem größeren Ausschnitt aus Google Maps.

 

Schauen wir uns gleich noch ein weiteres Beispiel an.

Da ich demnächst Besuch von Freunden bekomme, suche ich nach einem passenden Hotel in der Nähe und gebe daher Folgendes bei Google ein: „hotel 1030 wien“.

Die Darstellung der Ergebnisse nach einer lokalen Hotelsuche unterscheidet sich deutlich von der eines Dienstleistungsbetriebs, da hier viele weitere, nützliche Zusatzinformationen angezeigt werden.

Trefferliste nach einer Hotelsuche inkl. bezahlter Anzeigen, lokaler Suchergebnisse mit Karte und organischen Suchresultaten.

Auch hier erhalte ich wieder zuerst die bezahlten Anzeigen (im konkreten Fall ebenfalls 2) und anschließend die Ergebnisse der lokalen Suche. Was sofort auffällt, ist, dass sich die Darstellung der Ergebnisse doch deutlich von denen bei der Suche nach einem Elektriker unterscheidet. Statt Website-Link und Routenplaner gibt’s z.B. eine Preisangabe und ein Foto des Hotels. Zudem sind auch die Filter- und Sortiermöglichkeiten deutlich erweitert und es gibt zusätzlich die Möglichkeit, die Verfügbarkeit für einen bestimmten Buchungszeitraum zu überprüfen, einen Preisvergleich über verschiedene Buchungsplattformen durchzuführen und auch gleich eine Buchung zu tätigen (mehr Infos zur Hotelsuche auf Google).  An diesem Beispiel ist also erkennbar, dass die dargestellten Informationen auch abhängig von der jeweiligen Branche und Art der Dienstleistung sind. Auffällig ist auch, dass die Einträge hier, im Vergleich zu jenen bei der Suche nach einem Elektriker, wesentlich professioneller durchgeführt wurden (ein Zeichen, dass man in einigen Branchen die Bedeutung von Local SEO schon lange erkannt hat, in anderen noch nicht).

Eines haben diese beiden Beispiele aber gemeinsam. Die grundlegenden Informationen, die für die Darstellung eines Unternehmens verwendet werden, kommen aus dem Unternehmensverzeichnis von Google, besser bekannt unter dem Namen Google My Business (früher: Google Places). Inzwischen bin ich auch schon über die deutsche Bezeichnung „Google Mein Geschäft“ gestolpert (z.B. im Schreiben zum Bestätigungscode, siehe unten).

 

Google My Business – Eintrag: ein unbedingtes „Muss“

Mittels Google My Business (kurz: GMB), zu dem man sich unter google.at/business anmelden kann, pflegt man sämtliche Informationen ein, die für die Darstellung des eigenen Unternehmens bei Google verwendet werden. Umso vollständiger diese Daten sind, umso besser, da viele verschiedene Google-Services darauf zugreifen (u.a. die Google Suche, Google Maps und Google+). Dieses Unternehmensverzeichnis ist grundsätzlich kostenlos und es lassen sich auch mehrere Standorte (Filialen) von Unternehmen damit einfach verwalten. Selbst wenn man über kein Ladenlokal mit Adresse verfügt, ist ein Eintrag möglich.

Wenn Sie gerade damit beginnen, Ihre Website für die lokale Suche fit zu machen, empfiehlt es sich, als ersten Schritt (nach einer grundsätzlichen Suchmaschinenoptimierung) die Anmeldung bei GMB vorzunehmen. Sollte ihr Unternehmen schon einige Zeit bestehen, kann es sein, dass bereits ein Basis-Eintrag im Verzeichnis vorhanden ist. In diesem Fall können Sie die aktuellen Informationen bearbeiten, nachdem Sie gegenüber Google bestätigt haben, dass Sie die Berechtigung dafür besitzen.

Sowohl bei einem Neueintrag als auch bei der Bearbeitung eines bestehenden Eintrags erfolgt die Aufnahme ins Verzeichniss bzw. die Übernahme der Änderungen nicht sofort. Aus Sicherheitsgründen erhalten sie einige Tage (meistens sind es eher Wochen) nach der Anmeldung ein Schreiben von Google per Post an Ihre angegebene Geschäftsadresse. Darin befindet sich ein Bestätigungscode, den Sie auf google.com/verifymybusiness eingeben müssen, um den Eintrag freizuschalten.

Ergänzung: Google ermöglicht es bei einigen Einträgen inzwischen auch, die Bestätigung per E-Mail oder Telefon (automatisierter Anruf) durchzuführen. Allerdings sind diese beiden Optionen zum aktuellen Zeitpunkt nicht bei jedem Eintrag immer verfügbar.

Zur Bestätigung Ihrer Berechtigung erhalten Sie von Google ein Schreiben per Post in dem sich ein Bestätigungscode befindet, um Ihren Eintrag freizuschalten.

Um einen Firmeneintrag freizuschalten, müssen Sie den Bestätigungscode, den Sie an Ihre Geschäftsadresse geschickt bekommen, online eingeben.

 

Falls Ihr Unternehmen bereits früher von einem anderem Nutzer bestätigt wurde (etwa bei einem Inhaberwechsel), müssen Sie beim derzeit bestätigten Nutzer Administratorenrechte beantragen, was laut Google „etwas dauern kann“.

Eine ausführliche Anleitung für den GMB-Eintrag finden Sie hier:
https://support.google.com/business/?hl=de

Mit einem gut gestalteten und vollständigen Eintrag bei GMB haben Sie einmal die Grundlage für Ihre Auffindbarkeit bei lokalen Suchanfragen geschaffen.

 

Auf welche Ergebnisse der lokalen Suche klickt der User?

Grundsätzlich ist unser Ziel klar, das wir mit einem Eintrag bzw. der Optimierung für die lokale Suche verfolgen: Potentielle neue Kunden sollen bei einer relevanten Suchanfrage auf unser Angebot aufmerksam werden und uns anschließend kontaktieren oder besuchen. Klar ist auch, dass dafür (wie auch bei den normalen organischen Suchergebnissen) erstens eine möglichst gute Platzierung notwendig ist und zweitens unser Eintrag vertrauenswürdig bzw. klickattraktiv erscheint. Aus Erfahrung wissen wir zudem aber auch, dass es nicht nur einen Weg gibt, wie User suchen und ein Ranking auf Platz 1 der lokalen Suche nicht immer das Wichtigste ist und am meisten Besucher bringt.

Schauen wir uns zur Verdeutlichung noch ein weiteres Beispiel an. Dieses Mal mache ich mich auf die Suche nach einem Friseur und gebe daher „friseur 1030 wien“ ein.

Hier das Ergebnis meiner Suche (ich bin diesmal gleich zur erweiterten Liste gesprungen):

Suchergebnisse einer lokalen Suchanfragen nach einem Friseur (erweiterte Liste).

Ausschnitt der erweiterten lokalen Ergebnisliste bei einer Suche nach einem Friseursalon in einem bestimmten Bezirk.

Ok, der Eintrag auf Platz eins ist mir sofort ins Auge gefallen. Warum, ist offensichtlich: Der Eintrag hat eine deutlich erkennbare Userbewertung, noch dazu immerhin 4 von 5 möglichen Sternen bei 7 Bewertungen. Dazu sei angemerkt, dass in GMB die Sterne erst dann gezeigt werden, wenn es mindestens 5 Bewertungen gibt. Ich klicke also auf das Profil und schaue mir die Bewertungen im Detail an. Dazu muss man natürlich anmerken, dass man bei der Beurteilung dieser Bewertungen immer sehr vorsichtig sein sollte, da diese leicht manipulierbar sind (sowohl positiv als auch negativ). Im konkreten Fall ist mir aber eine 1-Stern Bewertung aufgefallen, die sehr authentisch wirkte und mich davor warnte, als männlicher Kunde diesen Salon zu betreten. Zudem gibt es keine Stellungnahme des Unternehmens dazu (was möglich wäre und ein absolutes Muss bei negativen Bewertungen ist).

Also gut, ich suche weiter und klicke auf den nächsten Eintrag mit einer Sternebewertung weiter unten („Hr.Mike“). Immerhin hat dieser auch 5 Bewertungen mit 5 Sternen und ist auch nicht allzuweit von mir entfernt. Etwas ungewöhnlich erscheinen mir gleich die Öffnungszeiten, anscheinend ist der Salon nur von Mi.-Fr. geöffnet. Bei näherer Betrachtung des GMB-Eintrags muss ich dann feststellen, dass die dort gezeigten Bilder alles andere als einladend sind (wenig appetitliche Fußnägel, eine Damenperücke und alte schwarzweiss-Fotos aus längst vergangenen Zeiten). Was ich mir aber an dieser Stelle eher wünschen würde, wären aktuelle Bilder aus dem Salon, um mir einen Eindruck über das Ambiente zu verschaffen.

google-my-business-beispiel-profil

Na gut, ich will keine vorschnellen Schlüsse ziehen und klicke mich weiter auf die verlinkte Website, evtl. kann man sich ja dort ein besseres Bild machen. Da gibt’s dann aber die nächste negative Überraschung. Statt auf der Website eines Friseurs lande ich auf der Seite eines Anbieters für Friseurbedarf, der für mich als potentiellen Kunden nun einmal gar nichts mit dem gelisteten Friseursalon zu tun hat und sich noch zudem im 18. Wiener Gemeindebezirk befindet. Ich schließe also daraus, dass dieser Salon evtl. gar nicht mehr existiert. Jedenfalls gibt’s für mich jetzt genug Gründe, diesem Laden keinen Besuch abzustatten. Ein gutes Beispiel also dafür, wie man es auf keinen Fall machen sollte!

Dieses Beispiel zeigt jetzt natürlich nur mein persönliches Suchverhalten, dass sich sicherlich von dem anderer User unterscheiden wird (manche werden immer auf das erste Ergebnis klicken, manche sofort auf das mit der besten Bewertung, andere nutzen evtl. die Sortierfunktionen etc.). Allerdings verdeutlicht es auch, wie wichtig einerseits eine vollständige, professionelle und stimmige Darstellung (inkl. guter Bilder) des Google My Business-Profils ist und andererseits, dass Kundenbewertungen als Orientierung und Empfehlung eine sehr wichtige Rolle spielen. Eine weitere Erkenntnis ist auch, wie einfach es in manchen Branchen immer noch möglich wäre, mit relativ wenig Aufwand für einen sauberen lokalen Eintrag und einer professionell gestalteten Website, neue Kunden online auf sich aufmerksam zu machen.

Ich empfehle Ihnen, wenn Sie beabsichtigen, Ihr Unternehmen für Local SEO fit zu machen, zuerst einmal nach den von Ihnen angebotenen Dienstleistungen im geplanten Einzugsgebiet zu googeln. Schauen Sie sich die Ergebnisse an und vergleichen Sie die Platzierungen und die Darstellung (Profile) Ihrer Mitbewerber.

Was müssen Sie als Unternehmer nun also tun, um von der lokalen Suche bestmöglich zu profitieren? Um das zu beantworten, sehen wir uns gleich einmal an, wie denn die Positionen bei den Suchergebnissen bestimmt werden.

 

Wie wird das Ranking der Einträge in der lokalen Suche bestimmt?

Eine der meistgestellten Fragen im Zusammenhang mit Local SEO ist die nach den Einflussfaktoren für die Reihung in den Ergebnislisten. Wie komme ich mit meinem Unternehmenseintrag in der Auflistung möglichst weit nach vorne?

Zu diesem Thema wurde im Juni 2016 von Local SEO Guide und Place Scout in den USA eine empirische, daten-basierende Studie veröffentlicht, welche die lokalen SEO-Faktoren näher beleuchtete. Wie jede Studie, die auf Korrelationsdaten beruht, keine eindeutigen Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge darstellen kann (das Problem kennen wir ja auch aus den sonstigen Studien zu SEO-Ranking Faktoren), gibt sie dennoch einige interessante Hinweise darauf, auf was man achten sollte.

 

Zusammenfassend können demnach folgende wichtige Faktoren als einflussreich auf das GMB-Ranking bewertet werden (genauer: sie korrelieren stark mit höheren Rankings).

Rankingfaktoren für lokale Suchergebnisse

  • Kundenbewertungen: Die Anzahl an Kundenrezensionen in Google und auch die Gesamtzahl an Bewertungen inkl. anderer Quellen.
  • Profil-Ansichten: Die Anzahl an Klicks auf das Profil des Eintrags.
  • Links: Die Anzahl an Backlinks der Website ( bzw. genauer: referring subnets, IPs und Domains) bzw. insbesondere auch die Anzahl an Backlinks, bei denen der Ort im Anchortext vorkommt.
  • Website-Content: Der Umfang der Texte (inkl. Verwendung von Keywords) und die Anzahl an Bildern auf der Website.
  • Domain-Alter: Anzahl an Jahren, die die Domain schon existiert.
  • Der GMB-Eintrag selbst: Das Vorhandensein von Keywords in der Unternehmensbezeichnung, das Vorhandensein von Fotos und Öffnungszeiten und ein bestätigtes Profil (Owner Verification).
  • Organisches Ranking: Das Vorhandensein eines guten Rankings (vorzugsweise 1-10) in den normalen organischen Suchergebnissen von Google.

Die Details zur Studie finden Sie hier:
http://www.localseoguide.com/guides/2016-local-seo-ranking-factors/

 

Was können wir nun aus diesen Ergebnissen ableiten?

Wie in der Studie ersichtlich, verfügen die beiden Faktoren Kundenbewertung und die Anzahl an Profil-Ansichten über die klar stärkste Korrelation mit einer guten Platzierung in den lokalen Suchresultaten. Sorgen Sie also unbedingt dafür, dass Sie (positive) Bewertungen erhalten!

Die Anzahl an Profil-Ansichten (Klick auf das Profil) resultiert im Grunde aus der Vollständigkeit und Attraktivität des GMB-Eintrags. Sorgen Sie deshalb (neben den Bewertungen) für eine professionelle Gestaltung, Aktualität der Daten und die Bestätigung Ihres Eintrags!

Faktoren, die auch für das organische Ranking von Bedeutung sind, wirken sich auch auf gute Positionen in den lokalen Suchergebnissen aus, in diesem Zusammenhang konkret der Content Ihrer Website und die Anzahl an relevanten Backlinks.

Im Grund bestätigen diese Ergebnisse, wie ich eingangs schon erwähnt habe, dass Google selbstverständlich das lokale Ranking nicht losgelöst von den sonstigen SEO-Rankingfaktoren sieht. Am Ende steht immer das positive Nutzererlebnis, das in diesem Fall noch um ein paar spezielle Faktoren erweitert wird (eben insbesondere vorhandene Reviews und Nützlichkeit/Vollständigkeit des GMB-Eintrags). D.h., es reicht nicht, für den Local SEO-Erfolg nur den Google My Business-Eintrag zu pflegen, der Fokus sollte immer auf die generelle Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website gesetzt werden. Was notwendig ist und zum Erfolg führt, hängt aber immer stark von der Branche und den Bemühungen Ihrer Mitbewerber ab.

Da wir nun wissen, dass relevante Backlinks, zusätzlich zu den bereits genannten Punkten, wichtig für das lokale Ranking sind, wollen wir uns jetzt überlegen, wie wir die Anzahl dieser Links steigern können.

 

Lokale Signale durch Firmeneinträge und lokale Backlinks

Qualitativ hochwertige Links von relevanten Seiten für Ihre Website sind immer gut. Im Zusammenhang mit der lokalen Suchmaschinenoptimierung senden Links von lokalspezifischen Seiten und Portalen natürlich zusätzlich positive Signale an Google, dass Ihre Website für eine ortsbezogene Suche relevant ist. Daher sollten Sie versuchen, solche Links auch aktiv aufzubauen.

Am einfachsten und schnellsten geht das durch Einträge in relevante, lokale Unternehmensverzeichnisse („Local Citations“), die zumeist auch die Möglichkeit einer Verlinkung auf Ihre Homepage anbieten. Aber welche der vielen Verzeichnisse sind nun relevant und wo lohnt sich ein Eintrag? Und bei welchen Portalen sollten Sie lieber auf einen Eintrag verzichten? Nachfolgend finden Sie einige Kriterien, nach denen Sie die Verzeichnisse beurteilen können.

 

Kriterien für die Bewertung von Unternehmensverzeichnissen

  • Bekanntheit: Ist das Verzeichnis allgemein bekannt und etabliert? Hat es einen „guten Namen“ (Marke)?
  • Nutzen für den User: Ist die Nutzung des Verzeichnisses für den User hilfreich, und findet er damit relevante Informationen für seine Suchanfragen?
  • Professionelle Gestaltung: Welchen optischen Eindruck hinterlässt das Verzeichnis bei Ihnen? Ist es ansprechend gestaltet und lässt es sich einfach bedienen?
  • Ausführliche Informationen: Bietet das Verzeichnis über die reinen Unternehmensdaten hinaus auch noch Zusatzinformationen wie angebotene Leistungen, Öffnungszeiten etc.?
  • Dauer des Bestehens: Wie lange existiert dieses Verzeichnis bereits? Hat es sich am Markt bewährt?
  • Aktualität: Sind die Informationen im Verzeichnis auf dem neuesten Stand und werden diese auch von den Unternehmen laufend gepflegt?
  • Nutzung durch Mitbewerber: Sind Ihre Mitbewerber auch in diesem Verzeichnis vertreten?
  • Traffic: Wird das Verzeichnis aktiv von Ihrer Zielgruppe genutzt? Sind die Nutzungszahlen öffentlich bekannt? Ist die Website evtl. sogar in der ÖWA (Österreich) oder der IVW (Deutschland) gelistet?

Natürlich müssen nicht alle diese Kriterien immer erfüllt sein. Wenn Sie beispielsweise mit Ihrem Angebot in einem Nischenmarkt agieren und es dafür ein branchenspezifisches Unternehmensverzeichnis gibt, muss dieses natürlich nicht über eine allgemein hohe Bekanntheit oder hohe Nutzerzahlen verfügen.

Mittels Unternehmensverzeichnissen können Nutzer Ihr Unternehmen finden und mehr über Ihre Leistungen und Produkte erfahren. Tragen Sie Ihre Firma aber nur in für Sie relevante Verzeichnisse sein.

Gute Unternehmensverzeichnisse sind professionell gestaltet, bieten einen Mehrwert für den User und verfügen daher auch über entsprechende Bekanntheit und hohe Nutzungszahlen.

 

Empfohlene Unternehmensverzeichnisse für Unternehmen in Österreich

Damit Sie für Ihr lokales SEO einen guten Start haben, habe ich einige allgemeine Verzeichnisse für den Eintrag Ihrer Unternehmensinformationen ausgewählt, unterteilt in Kategorie A (wichtig) und B (wenn Sie Zeit haben).

KATEGORIE A

In den folgenden Verzeichnissen und Portalen sollten Sie Ihr Unternehmen auf jeden Fall eintragen:

GOOGLE MY BUSINESS
google.at/business

Das Unternehmensverzeichnis von Google. Ein unbedingtes Muss und die Voraussetzung, damit Sie bei lokalen Suchanfragen in Google am Desktop und mobil gefunden werden. Für Details siehe die Ausführungen weiter oben.


WKO FIRMEN ABC
firmen.wko.at

Das offizielle Verzeichnis der Wirtschaftskammer Österreich mit über 522.000 Einträgen. Hier ist grundsätzlich jedes registrierte Unternehmen aufgeführt. Um die Vollständigkeit und Aktualität dieses wichtigen Eintrags müssen Sie sich allerdings selbst kümmern, die Zugangsdaten dafür erhalten Sie direkt bei der WKO. Auch hier sollten Sie unbedingt mit aussagekräftigen Informationen und vor allem einem Link zu Ihrer Homepage vertreten sein. Als Beispiel der Eintrag meines Unternehmens.


YELP
yelp.at

Yelp ist ein Empfehlungsportal vor allem für Restaurants aber auch für lokale Geschäfte und Dienstleister. Auf der Plattform spielen Userbewertungen eine sehr wichtige Rolle. Da Yelp das größte aller allgemeinen Empfehlungsportale ist, und die Einträge dort auch in den Ergebnissen von Suchmaschinen weit vorne platziert sind, ist ein Eintrag für jedes Business dort Pflicht.


HEROLD
herold.at

Das Unternehmen ist in erster Linie als Herausgeber des österreichischen Telefonbuchs und der gelben Seiten bekannt, für die es natürlich auch ein entsprechendes Internetportal mit Suchfunktion gibt. Die Aufnahme und die Änderung eines Eintrags ist etwas mühsam und kann aufgrund der Überprüfung durch eine Datenredaktion etwas dauern. Viele der Optionen, um im Verzeichnis auch gefunden zu werden, sind leider kostenpflichtig, einen (nofollow) Links gibt’s aber kostenlos.


BING PLACES
bingplaces.com

Dieses Unternehmensverzeichnis von Microsoft ist das Pendant zu Google My Business. Die Darstellung und die Verwendung der lokalen Daten sind allerdings viel weniger ausgereift. Da sich hier evtl. in Zukunft noch einiges tun kann und Microsoft die lokale Suche wohl in viele der eigenen Services besser integrieren wird, empfehle ich trotzdem einen Eintrag hier vorzunehmen. Die Anmeldeprozedur ist ebenfalls vergleichbar mit GMB, Sie erhalten einen Überprüfungs-PIN per Post, den Sie auf bingplaces.com/verify eingeben müssen.


APPLE MAPS CONNECT
mapsconnect.apple.com

Auch Apple bietet speziell für Kleinunternehmen die Möglichkeit, in das eigene Verzeichnis aufgenommen zu werden, das u.a. für den Kartendienst Apple Maps verwendet wird. Da auch der Sprachassistent Siri seine Informationen von dort bezieht ist ein vollständiger Eintrag auf jeden Fall eine gute Idee. Jede Anmeldung wird von Apple vor der Freischaltung überprüft, was einige Zeit dauern kann.


 

KATEGORIE B

Wenn Sie in der Kategorie A bereits mit einem vollständigen Eintrag vertreten sind, können Sie Ihr Unternehmen auch in den folgenden Verzeichnissen eintragen.

compnet.at
cylex-oesterreich.at
firma.at
FirmenABC.at
stadtbranchenbuch.at
Tupalo.at
unternehmerweb.at*
YellowMap.at

*speziell für EPU, KMU und GründerInnen

Die aufgeführten Websites sind unabhängig von Ihrer Branche und Ihrem lokalen Standort. Bitte ergänzen Sie diese Liste für sich um branchenspezifische Verzeichnisse, wie Handwerkerportale (z.B. my-hammer.at), Arztverzeichnisse (z.B. docfinder.at), Kreativnetzwerke (z.B. dasauge.at) usw. und spezielle ortsbezogene Seiten (regionale Branchenverzeichnisse, Verzeichnisse von Lokalmedien etc.). Beachten Sie dabei aber unbedingt die oben aufgeführten Kriterien für gute Verzeichnisse. Für Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe gibt es eine Vielzahl weiterer sehr relevanter Verzeichnisse, auf die ich an dieser Stelle aber nicht eingehe.

Wenn Sie Ihr Unternehmen in die genannten Verzeichnisse eintragen bzw. vorhandene Einträge überarbeiten, achten Sie unbedingt auch darauf, dass die Daten auf allen Seiten konsistent sind.

 

Konsistenz der Einträge („listing accuracy“)

Sämtliche Einträge in Verzeichnisse sollten konsistent sein. D.h., vor allem die für den User wichtigsten Informationen wie Name des Unternehmens, Adresse, Telefonnummer (auch als NAP-Daten bezeichnet), müssen in ALLEN Verzeichnissen identisch sein. Das ist insbesondere dann relevant, wenn sich bei diesen Informationen einmal etwas ändert (neue Öffnungszeiten, neue Telefonnummer etc.). Warum ist das wichtig? Der offensichtliche Grund ist, dass Ihre potentiellen Kunden natürlich die korrekten Daten im Netz finden. Allerdings kann fehlende Datenkonsistent und Genauigkeit (listing accuracy) auch negative Auswirkungen auf Ihre Rankings in der lokalen Suche haben. Googles größte Angst dabei ist, dass Kunden, die wiederholt falsche bzw. veraltete Informationen bei Unternehmenseinträgen vorfinden, die angebotenen Services (Google-Suche, Maps) nicht mehr benutzen. Das bedeutet, Google wird die Informationen zu Ihrem Unternehmen irgendwann nicht mehr anzeigen, wenn diese nicht 100% vertrauenswürdig sind.

In diesem Video wird erläutert, warum Konsistenz und Genauigkeit der Daten in Unternehmensverzeichnissen so wichtig sind.

Eine gute Erläuterung dazu finden Sie in diesem Video von George Freitag (moz.com):
„Why listing accuracy is important“

 

 Local SEO: Zusammenfassung und Tipps für die lokale Suchmaschinenoptimierung Ihres Unternehmens

Zusammenfassung und Tipps für die lokale Suchmaschinenoptimierung

Die folgenden Punkte fassen noch einmal die wichtigsten Maßnahmen zusammen, die Sie für eine erfolgreiche lokale Suchmaschinenstrategie benötigen und für gute Platzierungen in der lokalen Google-Suche vornehmen sollten. Zusätzlich finden Sie hier noch ein paar Tipps.

 

> Optimieren Sie zuerst Ihre Unternehmenswebsite

Eine grundlegend suchmaschinenoptimierte Website, die in den normalen organischen Rankings bereits gut platziert ist, ist eine gute Basis, um auch in den lokalen Suchergebnissen vordere Plätze zu belegen. Ziehen Sie am besten gleich am Anfang einen erfahrenen SEO-Experten zu Rate, er wird Sie auch im Bereich Local SEO beraten und unterstützen! Haben Sie generell primär lokale Kunden bzw. einen einschränkbaren geographischen Absatzmarkt, nehmen Sie auch in Ihren Texten und den Strukturelementen (Überschriften, Menüpunkten) Bezug darauf.

 

> Sorgen Sie für mobil optimierte Inhalte

Ca. 80% aller Suchanfragen mit lokalem Bezug werden über Smartphones oder Tablets ausgeführt. Daher muss Ihre Website unbedingt „mobile friendly“ sein, z.B. durch ein responsive Design. Einen einfachen Test zur Überprüfung finden Sie unter https://search.google.com/search-console/mobile-friendly

 

>Tragen sie Ihre Firma in relevante Verzeichnisse ein (local citations)

Tragen Sie Ihr Unternehmen in bekannte und für Ihre Branche wichtige Verzeichnisse ein und verlinken Sie dort auf Ihre Website. Der wichtigste Eintrag und die Basis für die lokale Suchmaschinenoptimierung ist jener in Google My Business. Gestalten Sie Ihr Unternehmensprofil dort so professionell und vollständig wie möglich!

 

> Sichern Sie die Konsistenz der Einträge (listing accuracy)

Die Daten Ihrer Einträge in Unternehmensverzeichnisse (NAP-Daten) müssen überall konsistent sein. Damit erzeugen Sie Vertrauen bei Google und verhindern, dass Ihr Eintrag aufgrund von uneinheitlichen Informationen nicht angezeigt wird.

 

> Machen Sie eine Liste aller Ihrer Einträge

Gerade wenn Sie einmal doch einige Daten ändern müssen, ist es sehr hilfreich, einen Überblick über alle Ihre Einträge und das Datum des jeweiligen Eintrags (inkl. Passwort) zu haben. Das gilt insbesondere, wenn sie die Einträge nicht selbst vorgenommen haben, sondern z.B. ein Mitarbeiter. Da es einige Verzeichnisse gibt, die automatisch nach Firmendaten im Internet suchen und diese dann in eine Datenbank mit aufnehmen, sollten Sie regelmäßig nach Ihrem eigenen Unternehmen googeln, um auch solche Einträge zu finden.

 

> Sorgen Sie für positive Userbewertungen

Userbewertungen sind ein wichtiger Punkt, um das Ranking Ihres Eintrags zu verbessern. Animieren Sie Ihre Kunden, z.B. durch einen Hinweis und Link auf Ihrer Website, eine positive Bewertung für Ihre Leistung online bei Google abzugeben. Gehen Sie professionell mit negativen Bewertungen um, kommentieren Sie diese und versuchen Sie wenn möglich, Kontakt zum User aufzunehmen und das Problem zu beseitigen (und damit die Bewertung zu korrigieren).

 

> Machen Sie lokales Marketing und PR

Nutzen Sie lokale Medien und Events, um auf sich und Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen und sich zu präsentieren. Gerade die Redaktionen kleinere Bezirksblätter sind sehr dankbar für Informationen zu lokalen Aktivitäten und interessanten Angeboten, über die man berichten kann. Ein Beitrag über Ihre Firma und/oder ein Link zu Ihrer Website von einer lokalen Medienplattform sind sehr wertvoll für Ihre Local SEO – Bemühungen. Beteiligen Sie sich nach Möglichkeit auch an lokalen Messen und Events, wo Sie als Aussteller gelistet werden.

 

> Für Fortgeschrittene: Nutzen Sie das schema.org Markup für Local Business

Mittels strukturierter Daten im Quellcode Ihrer Website können Sie Suchmaschinen dabei unterstützen, die Art Ihres Geschäfts und Ihres Angebots besser zu verstehen, einzuordnen und auch darzustellen. Für lokale Unternehmen bietet schema.org eine eigene Möglichkeit zur Auszeichnung an. Details dazu finden Sie unter schema.org/LocalBusiness. Ihr Webentwickler bzw. SEO-Experte wird Sie gerne bei der Implementierung beraten.

 

Lokale Suchmaschinenoptimierung bietet Ihnen die Chance, mit Ihrem Angebot bei relevanten Suchanfragen in Ihrem Einzugsgebiet unmittelbar interessierte und kaufbereite User anzusprechen. Mit einer grundlegend suchmaschinenoptimierten Unternehmenswebsite und den oben genannten, spezifischen Local SEO-Maßnahmen können Sie dieses Potential für sich ausnutzen und für nachhaltig mehr Sichtbarkeit und Geschäft sorgen.

Wenn Sie weitere Details zu den Möglichkeiten und der Umsetzbarkeit für Ihren Betrieb erfahren möchten, kontaktieren Sie mich für eine unverbindliche Information.

An dieser Stelle darf ich auch auf meinen Eintragsservice für Google My Business verweisen. Sie sparen dadurch Zeit und können sicher sein, dass der Eintrag professionell und suchmaschinenfreundlich gemacht wird.

 

 

Gründer und Inhaber von Digital Business Consulting e.U., der Agentur für Suchmaschinen- (SEO/SEA) und Online-Marketing.

About

Digital Business Consulting | Mag. Gerwin Gfrerer e.U.  ist eine Digitalagentur aus Wien mit Fokus auf Suchmaschinen (SEO/SEA) und Online-Marketing Beratung.

Angebot anfordern

Ich biete professionelle, individuelle Website-Analysen und Suchmaschinenoptimierung (SEO) und helfe meinen Kunden, ihre Platzierungen bei Google drastisch zu verbessern und mehr Umsatz zu generieren.

Zum Newsletter anmelden!

Felder mit * sind verpflichtend

Weitere Beiträge

alle Beiträge sehen
2 Kommentare
    • Oliver Kissner
    • 20. Februar 2017
    Antworten

    Whow. Kompliment! Ein Hammer Beitrag. Sie sollten hier eigentlich noch viel „likes“ erhalten. Habe ihren Link übrigens im Newsletter einer Xing Gruppe gefunden.
    Vielen Dank dafür.

  1. Antworten

    Because the admin of this site is working, no hesitation very soon it will
    be renowned, due to its feature contents.

 

Kommentar verfassen